Bundesspielleitung entscheidet sich für den Spielbetrieb

Am vergangenen Mittwoch entschied die Bundesspielleitung (in neuer Besetzung mit Laura Söhngen in der Funktion der Ligaleiterin für die Südgruppe) den Sportbetrieb am 05.02.2022 komplett fortzuführen. Hier fanden sowohl die neuen pandemischen Bewertungen von STIKO, RKI und Regierung, als auch die mehrheitlich vorgetragenen Wünsche der Teams auf Fortsetzung der Liga Berücksichtigung. Maßgeblich dafür auch die Krankenhausinzidenzen an den drei Spielorten Berlin, Wolfenbüttel und Goch, sowie im Süden.

Für den 05.02.2022 heißt die Losung also: „Game on!“ Allerdings ist der DDV als Trägerverband der Bundesliga selbstredend verantwortlich für die Unversehrtheit aller in der Liga aktiv spielenden Sportler. Daher sieht das geltende Vereinsrecht eine zivilrechtliche Ermächtigungsgrundlage vor. Sie ermächtigt in außergewöhnlichen, nicht geregelten Wettbewerbssituationen einseitig über den Fortgang oder Abbruch einer Meisterschaftsrunde (oder Spiele daraus) nach billigem Ermessen zu bestimmen.

Eine Pandemie in der aktuellen Entwicklung zählt sicher zu den außergewöhnlichen Umständen. Im Umkehrschluss ist der Trägerverband aber auch in der Pflicht nach Wegen für eine Weiterführung von Meisterschaften zu suchen.

Ein Vorbericht zum Spieltag erfolgt in den nächsten Tagen.

Laura Söhngen
Laura Söhngen
Peter Effenberger
Peter EffenbergerBorbergstr. 7, 59065 Hamm