Die Kaderplanung, die nun angelehnt an das WDF-Jahr, zukünftig zum Jahresende beginnt und Anfang des Folgejahres bekannt gegeben wird – ist nun endlich abgeschlossen.

Durch die Corona-Pandemie war es natürlich schwierig, einen objektiven, gerechten Kader zu gestalten. Es fehlten die Grundlagen an Daten, Turnierergebnisse und Spielerinformationen. Wir sind aber überzeugt, einen Kader mit einer Mischung aus Routiniers und jungen Talenten zusammen gebracht zu haben. Wir bilden sozusagen das Pilotprojet “Förderung des DOSB zur Weltmeisterschaft”.

Ziel ist es, langfristig Spieler und Spielerinnen zu den Weltmeisterschaften des Dachverbandes WDF zu bringen, die dort nach Möglichkeit Medaillen für den DDV gewinnen, was zu weiterer Förderung führt. Für diese Jahr haben wir die Förderung von 6 Athletinnen und 12 Athleten genehmigt bekommen. Es ist davon auszugehen, dass dieser Rahmen auch zukünftig besteht.

Um das zu realisieren, müssen Spielerinnen und Spieler natürlich an möglichst vielen WDF-Turnieren teilnehmen. Deswegen geht das Hauptaugenmerk der Kadermaßnahmen in die Teilnahme an diesen Turnieren der WDF.
Zukünftige Kader werden sich – sofern es die Lage zu lässt, an Ranglisten orientieren. Die genauen Kriterien finden interessierte Spieler hier.

Nominierungskriterien

Bundeskader für die Saison 2022

Herren (12 Personen)
Sebastian Pohl (BDV)
Benjamin Sensenschmidt (DVB)
Jens Ziegler (NDV)
Simon Miebach (NWDV)
Christoph Bargmann (NDV)
Daniel Zygla (NDV)
Ole Holtkamp (NWDV)
Erik Trautfest (BWDV)
Danny Tessmann (DVB)
Niko Schunke (NDV)
Jannis Kirstein (BWDV)
Patrick Ehlert (DVB)

Damen (6 Personen)
Lena Zollikofer (HBDV)
Lisa Zollikofer (HBDV)
Silke Lowe (NWDV)
Monique Lessmeister (BDV)
Irina Armstrong (NWDV)
Stefanie Rennoch (DVB)

Nachwuchskader Junioren (4)
Lukas Bittrich (BDV)
Luis Liptow (LDVH)
Marvin Jann Nitsch (DVB)
Lucas Leonhard Nietsche (DVB)

Nachwuchskader Juniorinnen (2)
Wibke Riemann (NWDV)
Marlene Klupsch (SHDV)